top of page

BADEZIMMER TRENDS 2023: ALLES IN EINER REIHE

Das neue Jahr steht vor der Tür, also können wir über die Badtrends von 2023 sprechen. Ein Badezimmer oder eine Toilette renovieren, ein komplett neues Badezimmer entwerfen und installieren, die Möglichkeiten sind zahllos. Nachfolgend finden Sie eine Vorschau auf die Badezimmertrends des nächsten Jahres:

Holen Sie das Äußere nach innen Haltbarkeit Natürliche Materialien mit weicher Optik Skandinavischer Look: organische Formen Wagen Sie es dunkel Optimale Hygiene: Dusch-WC

Holen Sie sich die Natur ins Haus: Erdtöne und Ton-in-Ton Wir beginnen mit dem Trend, den wir letztes Jahr gesehen haben: Erdtöne und Ton-in-Ton. Das Badezimmer wird immer mehr zum Rückzugsort: Man entscheidet sich für eine herrliche Badewanne oder Regendusche. Die gewählten Farben bestimmen die Atmosphäre, sie müssen beruhigend wirken. Deshalb sehen wir im Badezimmer immer häufiger Beige, Terrakotta, Sand und Braun. Besonders beliebt sind derzeit Fliesen in dieser Farbe oder gestrichene Wände in Kombination mit Golddetails.

Ton-in-Ton ist eigentlich nichts anderes als eine Grundfarbe, die in verschiedenen Schattierungen wiederkommt. Das ist natürlich ideal in einem Badezimmer mit Erdtönen. Wählen Sie zum Beispiel eine braune Grundfarbe, die mit weißen Sanitär- und Textilien in Terra-, Beige- oder Sandfarbe und weiteren Accessoires in diesen Farbtönen oder in Holz kombiniert wird.

Haltbarkeit Heutzutage ist es ein bisschen offensichtlich, aber im Jahr 2023 werden wir vermehrt nachhaltige und wassersparende Produkte im Badezimmer sehen. Es wird daher immer häufiger in umweltfreundliche Sanitäranlagen investiert. Sie können an wassersparende Toiletten denken. Diese sorgen in den meisten Fällen dafür, dass beim Spülen weniger Wasser verbraucht wird, aber der gleiche Wasserdruck. Sie merken es also kaum.


Natürliche Materialien mit weicher Optik Dieser Trend passt natürlich perfekt zur Nachhaltigkeit: natürliche Materialien. Es wird immer wichtiger, dass umweltfreundliche Produktionsprozesse stattfinden und Materialien wie Kunststoff weniger verbreitet sind. Naturstein, Marmor und Holz halten immer mehr Einzug ins Badezimmer. Diese Materialien werden oft mit Gold oder Chrom kombiniert, die beide weicher wirken. Armaturen und Accessoires können alle in den gleichen edlen Oberflächen ausgeführt werden, was für einen luxuriösen Look sorgt.


Skandinavischer Look: organische Formen Auch im Badezimmer setzt sich der skandinavische Trend fort. Organische Formen und skandinavische Einflüsse füllen das Badezimmer. Die klaren Linien verschwinden immer mehr und machen Platz für runde und organische Formen. Runde Spiegel, Badematten mit runden Ecken und Wasserhähne mit einem weniger glatten Finish werden massenhaft gewählt. Japandi, wo Scandi und Japan zurückkommen, mit Einflüssen eines langsamen und einfachen Lebens. Perfekt, um einen Raum zu schaffen, der Ruhe und Wohlbefinden umfasst. Die Kombination aus Minimalismus und Funktionalität des japanischen Designs und der Wärme und Ruhe des skandinavischen Designs. Japandi ist der perfekte Look für ein funktionales und angenehmes Badezimmer.


Intimität durch dunkle Elemente Ein dunkles Badezimmer strahlt Luxus aus, schafft ein geheimnisvolles Gefühl, vor allem aber Geborgenheit. Möchten Sie nach einem anstrengenden Arbeitstag in einem warmen Bad entspannen? In einem dunklen Badezimmer haben Sie weniger Anreize, Sie abzulenken, sodass Sie sich noch besser entspannen können.


Optimale Hygiene: das Dusch-WC Das Dusch-WC hat seit seiner Einführung vor mehr als 10 Jahren eine ziemliche Revolution erlebt. Heute ist das Dusch-WC keine Ausnahme mehr, sondern zunehmend Normalität. Technische Details, angefangen von einem Sensor zum automatischen Öffnen des Ventils, der Benutzererkennung im Sitz, bis hin zu den vielfältigen Einstellmöglichkeiten von Sitzheizung, Brausebrause und regulierbarem Heißluftfön, garantieren optimalen Komfort und Hygiene.




Ruwekampweg 2

5222 AT

's-Hertogenbosch

130 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Comments


bottom of page